Die Band

 

Der Clan der Rockbarden

Everyday Zulu entstand 1991, mit den Gründungsmitgliedern André Thilges (guitar) und Al Werner (organ, keys).

1993 tourte die Band durch Tschechien und die Slowakische Republik. Das erste Album “Touch the Earth” wurde 1994 veröffentlicht.

1997 nach dem Ausscheiden mehrerer Bandmitglieder, stiessen Michel Weis (drums), Ronni Mullenders (bass), Mario Bruns (vocal) sowie das Multitalent Pit “Piper” Vinkowsky (pipes, flutes, und Vieles mehr) zur Familie. Bestand die Musik am Anfang aus blueslastigem Classic Rock, gewann sie an Spannung und der traditionnelle typische Celtic, Mittelalter, progressiver Hard Rock von Everyday Zulu und Clanrock war geboren.

Das zweite Album “Welcome to my Kingdom” wurde 1999 veröffentlicht, zusammen mit dem Videoclip “Apeman”. 2000 stieg die Band in die Charts von RTL Radio Luxemburg ein.

“Den Essegkrou” blieb 3 Wochen Nummer 2 und hielt sich 12 Wochen in den Top Ten. Das hatte bis dato noch keine nationale Band erreicht.

Die darauf folgende CD “The Colour Tracks” (1500 CD’s) war innerhalb 4 Monaten ausverkauft. Die Musik von EDZ wurde in der Werbung benutzt, auf dem Luxemburger Stand bei der Expo 2000 in Hannover (Germany) gespielt und die Band trat mehrmals im Fernsehen auf. Ronni Mullenders verliess die Band und Jüngling Max Frantzen übernahm den Bass und wurde Teil der Familie.

Das deutsche Label “Nibelungen Records”, nahm EDZ unter Kontrakt. Wegen kommerziellen Aspekten bat man die Band den Namen zu ändern. So wurde 2003 aus EDZ, Clanrock. Aus der Familie wurde ein Clan.
Die CD “The Colour Tracks” wurde nochmals veröffentlicht. Diesmal unter dem Namen Clanrock und hiess dann “Out Of Ashes“. In Deutschland erhielt sie sehr gute Kritiken sowohl in Musikmagazinen wie im Net.

In all den Jahren standen EDZ und Clanrock zusammen mit vielen namenhaften Bands auf der Bühne: Molly Hatchet, Stan Webb, Living Blues, Roger Chapman, Savoy Brown, Steppenwolf, Schandmaul, Regicide, Fury in the Slaughterhouse, Company of the Snakes, Holy Moses, Pink Cream 69, In Extremo, Uriah Heep, Barclay James Harvest, Asia, Xandria, Thanateros, NFD, Subway to Sally, Corvux Corax, Saltatio Mortis, Faun, Omnia, Skyclad, Fiddlers Green und viele mehr.

2005 und 2006 traten Clanrock meistens in Deutschland auf (Köln, Düsseldorf, München, Augsburg, Kaufbeuren) aber auch auf dem bekannten Celtic festival (La Nuit du Dolmen) in Frankreich. Ihre vielseitige Musik erlaubte es, Clanrock sowohl auf Folk sowie auf Rock oder Metal Festivals aufzutreten. Auf dem Album “Flight of the Phoenix” findet man Celtic, Irish, Folk und Hard Rock Einflüsse.
Woody singt in Englisch, Deutsch, Latin und Luxemburgisch. Zum Text des luxemburger Autors Josy Braun wurde eine Musik komponiert. In Luxemburg ist der Song De Walert jetzt schon ein Klassiker.

Das Album “Flight of the Phoenix” wurde 2007 veröffentlicht. Die Jahre 2007, 2008 und 2009 waren erfolgreich für Clanrock. Sie standen auf der Bühne bei mehreren bekannten Festivals im Inn- und Ausland.

Ende 2009 verliess Drumer Michel Weis den Clan. René Portante übernahm den Drummrsessel in 2010 und ein neues Kapitel begann.

2012 kam ein neues Mitglied zu Clanrock, Christophe Reitz ein 20 Jahre alter Zauberer an der elektrischen Geige bereichert jetzt den Sound von Clanrock.

Nach intensivem Arbeiten erscheint 2013 das lang erwartete neue Album “Burn The Plague”. Typisch Clanrock, Hard Rock Folk und Progressive Rock sowie traditionnelles Material schmelzen wieder zusammen.

2013 wird ein erreignissreiches Jahr für Clanrock. Seit 22 Jahren gibt es die Band und ihre Fünfte CD wird veröffentlicht werden. Als Limited Edition werden die ersten 1000 CDs mit einer Bonus CD erhältlich sein. Alle bisherigen Songs in luxemburger Sprache, inclusive des Singel Hits “Den Essegkrou”, werden auf ihr enthalten sein.

Also “stay tuned to Clanrock”. Viel Spass mit unserem neuen Werk sowie dem neuen Live Programm. Music is the soul bird that flies in the immense heart of the listener.

Hope to see you and join the Clan. Yours AlZuluCapone